Bei Nagetieren und Kanichenartigen wachsen die Zähne ein Leben lang.

Bei Zahnfehlstellungen kommt es durch einen ungenügenden Abrieb zu Hacken und Spitzen und zu Brückenbildungen. Die betroffenen Tiere können dann Ihre Zunge nicht bewegen, sie magern stark ab und erkranken. Mit Hilfe von Zahnuntersuchungswerkzeug kann der Tierarzt die Maulhöhle einsehen und eventuelle Probleme beheben. Kaninchen und Meerschweinchen brauchen viel Heu, um Ihre Zähne abzureiben.

 Kaninchen Röntgen Zähne.jpg

Bei Meerschweinchen und Kaninchen wachsen Schneide- und die Backenzähne ein Leben lang, um die futterbedingte starke Abnutzung auszugleichen.Welche Ursachen für übermäßiges Wachstum der Zähne kennen wir?

 

Zu lange Schneidezähne

An den zu langen Schneidezähne sind oft angeborene Fehlstellung schuld. Durch einen zu kurzen Unterkiefer bzw. ein zu langes Oberkiefertreffen treffen die Schneidezähne nicht aufeinander und können sich nicht abnutzen. Die Schneidezähne im Unterkiefer wachsen schräg nach vorne, während sich die Zähne im Oberkiefer einrollen. Für Kaninchen und Meerschweinchen wird Fressen unmöglich und ohne Zahnregulierung durch den Tierarzt verhungern die Tiere.

Der Tierarzt hat die Möglichkeit die zu langen Schneidezähne mit einer Zahntrennscheibe auf die richtige Länge zu kürzen. Das Kürzen der Zähne muss in regelmäßigen Abständen erfolgen. Bei massiven Fehlstellungen ist das Ziehen der Zähne durch den Tierarzt die einzige Lösung.

 

Probleme mit den Backenzähnen

Bei Meerschweinchen und seltener bei Kaninchen, beobachten wir eine Brückenbildung. Durch eine Schiefstellung der Zähne im Ober- oder Unterkiefer wachsen die Backenzähne im Unterkiefer schräg zu Mitte der Maulhöhle und treffen auf die Backenzähne der anderen Seite. Die Backenzähne bilden jetzt über der Zunge eine geschlossene Brücke. Die Zunge bewegt sich nicht mehr frei. Wenn der Tierarzt die Brückenbildung der Zähne nicht korrigiert, können die Tiere nicht mehr schlucken und verhungern.

Durch falsches Futter nutzen sich die Backenzähne zu wenig oder falsch ab. Meerschweinchen und Kaninchen brauchen einen hohen Rohfaseranteil im Futter, weshalb Heu immer ausreichend zur Verfügung stehen muss. Meerschweinchen und den Kaninchen kauen lange und hierbei reiben sich die Backenzähne ab. Fertigfuttermischungen mit viel Getreidekörnern, Nüssen, Fett und Zucker sättigen rasch. Die Tiere beenden schnell die Futteraufnahme schnell. Aus Langeweile kommt es zu leer- und fehlkauen. Durch die entstandenen scharfen Spitzen können tiefe Wunden in der Zunge oder der Backenschleimhaut entstehen.

 

Kanichen Fehlstellung der Schneidezähne 2.jpg

 

Weitere Ursachen für eine Zahnfehlstellung beim Kaninchen sind in der Wohnungshaltung begründet. Durch Fensterglas dringt zwar sichtbares Licht ein, aber nicht ultraviolettes Licht (UV-Licht). UV-Licht ist notwendig, um das aktive Vitamin D in unserem Körper herzustellen. Aktives Vitamin D hilft, Kalzium aus dem Darm aufzunehmen. Das Kaninchen erhält ein gutes und ausgewogenes Futter, mangels UV-Licht wird es zu wenig Kalzium aus dem Darm aufnehmen. Wenn nun der Kaninchenorganismus zu wenig Kalzium vorfindet, holt es sich dieses aus den großen Körperknochen, sprich Ober- und Unterkiefer. Die Kalziumausdünnung in den Kieferknochen bedingt, dass die Zähne nicht mehr korrekt in den Zahnfächern liegen und durch das an und für sich normale Dauerwachstum schräg zu liegen kommen. Der natürliche Abrieb von Ober- und Unterkieferzähnen ist nicht mehr gewährleistet, es entstehen Spitzen und Kanten, die in die Zunge und/oder in die Backenschleimhaut drücken. Durch den starken Schmerz stellt das arme Tier das Fressen ein.

 

Wie vermeiden Sie eine haltungsbedingte, metabolische Zahnfehlstellung Ihres Kaninchens?

  1. Wenn eine Fehlstellung eingetreten ist, lässt sich diese nicht mehr rückgängig machen. Kürzen Sie Ihrem Kaninchen alle sechs bis acht Wochen die Zähne oder beauftragen Sie damit Ihren Tierarzt.

  2. Um eine Fehlstellung zu vermeiden befolgen Sie folgenden Rat:

    1. Im Winter: an schönen sonnigen Tagen, öffnen Sie das Fenster und stellen Sie Käfig und Kaninchen für 30 Minuten in die direkte Sonne.

    2. Im Sommer: ein offenes Fenster reicht, da im Sommer das indirekte UV-Licht ausreicht. Im Sommer bitte Kaninchen nicht der direkten Sonne aussetzen!!

Ihr Tierarzt beantwortet Ihre Fragen. Rufen Sie uns an.