Blutlabor

Jetzt steht's fest: Hauseigenes Labor gibt den Patienten Sicherheit!

Um mehr von den inneren Organen von Speedy zu erfahren, wurde Blut genommen. Blutbild und Elektrolyte waren unauffällig. In der Blutchemie zeigte sich eine Erhöhung der Lipase. Das ist ein Hinweis auf Bauchspeicheldrüsenprobleme. Im Ansschluss wurde ein spezifischer Test (SNAP) für das Pankreas durchgeführt, der diesen Verdacht bestätigte. Ein zweiter SNAP-Test auf Giardien (einen Darmparasiten) war negativ. Somit war die Diagnose gestellt: Bauchspeicheldrüsenent-zündung. Aber ist jetzt alles klar? Wenn aber Speedy...

Die Tierklinik Wien West verfügt über ein Blut- und Harnlabor mit einer guten Ausstattung. Wir können innerhalb von 20 Minuten umfangreiche Blutuntersuchungen vornehmen. Unsere patienten-nahe Labordiagnostik (Point-of-Care Geräte) ermöglicht es rasche Antworten zu erzielen. Durch das hauseigene (Notfall-)Labor können wir schnell und unmittelbar reagieren. So konnten wir schon Leben retten.

 

  • Blutbild (rotes und weißes Blutbild): wichtige Hinweise auf Entzündungen und Blutarmut.
  • Blutchemie (Nieren- und Leberwerte, Stoffwechselprodukte).
  • Elektrolyte und Blutgase: gerade bei Durchfall gibt es oft Ungleichgewichte, die einfach mit einer Infusion behoben werden können.
  • Blutuntersuchung am Mikroskop: direkte Beurteilung von Blutzellen am Mikroskop (wichtig bei Vergiftungs- oder Blutkrebsverdacht).
  • Harnuntersuchungen
  • Zytologie
  • SNAP-Tests: enzymatische Schnelltests. Damit kann man sowohl viele Krankheitserreger und Parasiten (Giardien) entdecken, als auch spezifische Organerkrankungen erkennen (Bauchspeicheldrüse, Herz).

Terminvereinbarung

Das Blutlabor bietet gute und rasche Dienste in den Vorsorgeuntersuchungen vor operativen Eingriffen, bei der Diagnose und Therapie von Krebs und bei der Behandlung von Stoffwechsel- und Organerkrankungen.

Alle unsere Point-of-Care Geräte unterziehen wir regelmäßigen Qualitätskontrollen. Diese Überprüfungen sind wichtig, weil sie die Zuverlässigkeit der Laborwerte unserer Patienten sichern.

Point-of-Care (patientennahe Labordiagnostik) -Untersuchungen haben den Vorteil, dass die Ergebnisse bereits nach kurzer Zeit vorliegen, da zum einen der Transport der Proben zu einem spezialisierten Labor entfällt und zum anderen keine Rücksicht auf die zeitlichen Abläufe des Labors genommen werden muss. Die so genannte Turn-around-Time (TAT), also die Zeit, die verstreicht, bis das Ergebnis vorliegt, beträgt häufig bis zu 20 Minuten. Sie liegt somit deutlich unter der selbst unter optimalen Bedingungen erzielbaren TAT im Zentrallabor. Nachteile von Point-of-Care-Tests sind vor allem die höheren Reagenzienkosten. (https://de.wikipedia.org)

Für weiterführende Untersuchungen von Blut, Harn und Gewebeproben arbeiten wir seit vielen Jah-ren mit einem externen Partnerlabor erfolgreich zusammenarbeiten.